Taufkerzenständer

Zu einer Taufkerze gehört am Tag der Taufe, der Aufnahme in die christliche Gemeinschaft, auch ein Taufkerzenständer. Wozu ist ein Taufkerzenständer eigentlich gut? Die Antwort auf diese häufig gestellte Frage ist erstaunlich simpel: er sorgt für den richtigen und sicheren Stand.

Braucht man eigentlich wirklich einen Taufkerzenständer?

Fast alle Taufkerzen haben an der Unterseite ein Loch, durch das die Kerze in den Taufkerzenständern befestigt werden kann. Anders als die Abbildung unten verfügen die meisten Ständer über eine Art herausragende Nadel (Dorn), die sich in die regelrecht in die kostbare Taufkerze bohrt.

Dadurch wird verhindert, dass die Kerze auf dem Tisch oder an jedem anderen Ort umfallen und beschädigt werden könnte. Auch die Feuergefahr ist nicht zu vernachlässigen. Letzten Endes ist ein Taufkerzenständer unbedingt notwendig und sinnvoll um zu verhindern, dass flüssiges Wachs auf den Tisch laufen kann. Denn das ist wohl das Szenario, was die meisten von Taufkerzen kennen. Ohne einen passenden Taufkerzenständer ist man schnell aufgeschmissen.

Dekoration: nur mit Ständer

Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass wer die Taufkerze als Dekoelement auf dem heimsichen Mittags oder Kaffeetisch verwenden möchte, einfach nicht am Kauf eines Taufkerzenständers vorbeikommt. Durch den häufig relativ geringen Kerzendurchmesser stehen die Kerzen nur mit einem entsprechenden Ständer gut und sicher.

Der Taufkerzenständer ist in Silber, Stein, Kunststoff und natürlich klassisch in Bronze zu bekommen. Eines haben fast alle Taufkerzenständer gemeinsam: sie sehen durch ihre schlichte und einfache Form einfach hübsch elegant aus.

Wenn ich übrigens nochmals einen Ständer für die Taufkerze meines Kindes wählen müsste/dürfte, würde ich wohl zu einem Taufkerzenständer aus Sandstein greifen (s. Grafik oben). Einfach deshalb, weil mir dieser so unglaublich gut gefällt. Letztendlich müssen Sie jedoch natürlich selber entscheiden, wie der Stand der Kerze aussehen soll. Als Anregung finden Sie hier eine größere Auswahl von Taufkerzenständer, die man direkt online beim Fachhändler kaufen kann:

Wichtig ist es, vor dem Kauf den Durchmesser der Kerze zu kennen. Die allermeisten Taufkerzenständer fassen Kerzen von 3 oder 4 cm Dicke. Ein Griff zum Maßband klärt diese Unsicherheiten. Wer nicht darauf achten mag, kann mit den oben beschrieben herausragenden Nadelständern grundsätzlich nicht daneben liegen.

Was ist eigentlich ein Sakramentenleuchter?

Bild vom Sakramentenleuchter (grau)Dreifußleuchter, Sakaramentenleuchter oder Bronzeleuchter. Es gibt viele Begriffe, die aber letzten Endes allesamt tatsächlich „nur“ einen Taufkerzenständer meinen. Die besonderheit am Sakramentenleuchter ist, dass es sich letztlich nicht um einen schlichten Taufkerzenständer handelt. Vielmehr kauft derjenige, der sich für einen Sakramentenleuchter entscheidet einen Ständer, der den Christen auf seinem gesamten Lebensweg begleiten soll – bei allen Sakramenten.

Dass heißt, neben der Taufe kann der mit Sakramentenzeichen verzierte Ständer auch für die weiteren Sakramente wie Kommunion, Firmung und Hochzeit verwendet werden. Wer also auf einen religiösen Hintergrund auch für den Taufkerzenständer wert legt, dem sei ein Sakramentenlecuhter nahe gelegt.

Überblick von Sakramentenleuchter Symbole

  • Eheringe (Hochzeit)
  • Taube (Firmung)
  • Fisch (Taufe)
  • Kelch (Kommunion)

Was muss ich letzten Endes für einen hochwertigen Taufkerzenständer investieren, werden sich viele nun fragen. Es kommt letztlich darauf an, welches Material man wählt. Nicht selten etwa werden bronzene Kerzenständer gekauft. Bronze ist sicherlich ein zeitloses Material, dass nicht nur zum Zeitpunkt der Taufe sondern vielmehr auch zu einem späteren Zeitpunkt der Hochzeit sehr gut und wertig aussieht. Entsprechend mehr muss man investieren. Rund 40 bis 50€ müsste man in einem solchen Fall einplanen.

0 comments… add one

Leave a Comment